Die wichtigsten drei Dinge, die man bei der Brotlagerung beachten soll, sind:
  • Frischhaltung
  • Aufbewahrung
  • Sauberkeit

Bei der Frischhaltung ist die Mehlsorte von Bedeutung. Während sich Weizenbrote ca. 2-3 Tage halten, bleiben Roggenbrote, besonders Schrot-, Vollkorn- und Mischbrote mit hohem Roggenmehlanteil ca. 5-6 Tage frisch.

Entscheidend für die Erhaltung der Genussqualität ist die richtige Aufbewahrung. Backwaren sind am besten bei Zimmertemperatur aufgehoben. Zum kurzfristigen Lagern eignen sich Baumwollsäcke, Körbe oder Netze. Bei längerfristiger Lagerung soll das Brot luftdicht geschützt werden. Geeignet dafür sind Kunststoffbeutel oder Folien, aber auch Keramiktöpfe oder Brotkästen ohne Luftlöcher.

Diese sollten etwa alle 14 Tage mit einer Essiglösung gereinigt werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.